VVG Weser-Hunte eG - Ihr Partner im Viehgeschäft

Fusion zur VVG-Weser-Hunte

Verschmelzung der Viehvermarktung Grafschaft Hoya eG mit Viehvermarktung Große Aue-Hunte eG

Sehr geehrter Geschäftspartner,zum 05.10.2018 verschmelzen die Firmen

  – Viehvermarktung Grafschaft Hoya eG und
  – Viehvermarktung Große Aue-Hunte eG zur


Viehvermarktungsgemeinschaft Weser-Hunte eG mit Sitz in 27330 Asendorf

Sämtliche Rechnungen und Gutschriften, sind für nach dem 05.10.2018 erbrachte Lieferungen
und Leistungen an folgende Adresse auszustellen:

Viehvermarktungsgemeinschaft Weser-Hunte eG
Heidkämpe 2 – 27330 Asendorf

Nachstehend geben wir Ihnen weitere Daten bekannt

27330 Asendorf 27259 Varrel
Adresse: Heidkämpe 2 Mühlenstraße 6
Telefon: (0 42 53) 93 25-0 (0 42 74) 93 11-0
Fax: (0 42 53) 93 25 -35 (0 42 74) 93 11 -33

 

VVVO-Nr.: 276032510020401
Steuernummer: 46/201/30353 Finanzamt Syke
E-Mail: service@vvg-weser-hunte.de
Internet: www.vvg-weser-hunte.de

 

Bankverbindung:

Volksbank Aller-Weser eG Volksbank Sulingen eG
IBAN DE51 2566 3584 0407 2600 00 DE28 2569 1633 0026 1670 00
BIC GENODEF1HOY GENODEF1SUL

 

Wir möchten uns bei dieser Gelegenheit für das bislang entgegengebrachte Vertrauen bedanken, und freuen uns auf eine weiterhin vertrauensvolle und erfolgreiche Zusammenarbeit mit Ihnen,
in einer modernen und zukunftsorientierten Viehvermarktungsgemeinschaft.

Ihre Ansprechpartner sind weiterhin wie gewohnt für Sie erreichbar.

Mit freundlichen Grüßen

Viehvermarktungsgemeinschaft Weser-Hunte eG

Generalversammlung Geschäftsjahr 2017

Ordentliches Geschäftsjahr 2017 / Fusion zugestimmt

Am vergangenen Mittwoch veranstaltete die Viehvermarktung Grafschaft Hoya eG Ihre Generalversammlung für das Geschäftsjahr 2017 im Landgasthaus Okelmann in Warpe.
Trotz Erntezeit war der Saal mal wieder prall gefüllt, da das Interesse an der geplanten Verschmelzung mit der Viehvermarktung Große Aue-Hunte eG groß war.
Nach der Eröffnung und Begrüßung durch den Aufsichtsratsvorsitzenden Heinrich Ostermann, übernahm Geschäftsführer Matthias Hogrefe das Rednerpult und berichtete über das abgelaufene Geschäftsjahr 2017 und die aktuelle Situation auf den Märkten.

Aufgrund der guten Marktpreise in 2017, konnte der wertmäßige Umsatz um 12.146 € auf 114.617 Mio. € zulegen, obwohl der Stückumsatz sich um 16.384 Stück auf 940.472 Stück vermarktete Schlacht-und Nutztiere verringerte. Hogrefe wies in seinem Bericht nochmal ausdrücklich auf die große Gefahr eines Ausbruchs der ASP (Afrikanische Schweinepest) in Deutschland hin. Daher können sich die ordentlichen Geschäftsergebnisse, trotz der Drucksituation durch die ASP sehen lassen.

In 2018 und besonders in den letzten Wochen nimmt die Situation auf den Märkten sowie in der Landwirtschaft dramatische Züge an. „Auf allen Ebenen spüren die landwirtschaftlichen Betriebe heftigen Gegenwind!“ so Hogrefe.
Die aktuelle Trockenheit und die daraus resultierende Futterknappheit sorgt dafür, dass besonders im Rindviehbereich, die Tiere frühzeitig geschlachtet werden, da nicht ausreichend Futter vorhanden ist. Durch dieses Überangebot, sind die Preise im freien Fall. Auch der Schlachtschweine- und Ferkelmarkt stehen sehr stark unter Druck. Die Preise, untypisch für die Jahreszeit, stehen deutlich tiefer im Vergleich zu den Vorjahren, dafür ist u.a. die aktuell schwache Nachfrage für verantwortlich. Zu den schon schlechten Marktverhältnissen, kommen für einige Betriebe noch die finanziellen Einbüßen in der Ernte dazu. „Die Folgen der aktuellen Situation sind daher noch gar nicht abzusehen“ so Hogrefe abschließend zu den Ausführungen seines Berichts. Dennoch ist die Genossenschaft sehr gut aufgestellt, um sich auch diesen Problemen stellen zu können.

Die Verlesung des zusammengefassten Prüfungsberichtes durch Herrn Schmidt vom Genossenschaftsverband Norddeutschland (Hannover) bescheinigte der Genossenschaft eine sehr gute wirtschaftliche Situation.

Nachdem die Mitglieder einstimmig beschlossen, dass der Reingewinn für das Geschäftsjahr 2017 über 75.138 € in die gesetzlichen Rücklagen fließen soll und auch Vorstand und Aufsichtsrat einstimmig entlastet wurden, kam es mit der Abstimmung zur Verschmelzung mit der Viehvermarktung Große Aue-Hunte eG zum wichtigsten Tagesordnungspunkt der diesjährigen Versammlung.

Vorstandsvorsitzender Jörg Schäfer machte kurz vor der Abstimmung nochmal klar, wie wichtig dieser Schritt ist, um auch zukünftig eine gestärkte Marktposition für die landwirtschaftlichen Betriebe einnehmen zu können. Nachdem der Geschäftsführer der Viehvermarktung Große Aue-Hunte eG Florian Warkentin sich und die Genossenschaft kurz vorgestellt hat, wurde dann der Verschmelzung mit einer Gegenstimme und der benötigten ¾ Mehrheit zugestimmt. Als Viehvermarktungsgemeinschaft Weser-Hunte eG wird sich die Genossenschaft nach der Eintragung in das Genossenschaftsregister nennen und sich den zukünftigen Herausforderungen gemeinsam stellen.
Nach der Verschmelzung fanden die Wahlen zum neuen Vorstand und Aufsichtsrat statt. Neben den turnusmäßigen wiedergewählten Kandidaten: Hans-Henning Knake (Vorstand) und Henning Hüneke (Aufsichtsrat) wurden folgende, von der Generalversammlung Große Aue-Hunte eG vorher nominierten Kandidaten, einstimmig in den Vorstand und Aufsichtsrat gewählt:

Vorstand: Heinrich Göddeker, Varrel – Florian Warkentin, Espelkamp – Christian Guddas, Barver

Aufsichtsrat: Hans-Henning Mohrmann, Sulingen – Jürgen Seidel, Barver – Hinrich Schlahmann, Varrel

Anschließend wurden dann noch einstimmig einige Satzungsänderungen beschlossen, u.a. die Aufnahme des gewerblichen Güterverkehrs.
Das Schlusswort hatte traditionsgemäß der Vorstandsvorsitzende Jörg Schäfer.
Dieser bedankte sich zu aller erst bei den Mitgliedern, über die klare Zustimmung zur Verschmelzung. Gleichzeitig bedankte er sich auch bei allen Mitarbeitern für geleistete Arbeit. Erfreulich war auch die Mitteilung, dass der in 2018 ausgelernte Auszubildende Simon Masemann, Hustedt seine Ausbildung zum Kaufmann im Großhandel unter Leitung des Ausbilders Robert Braun, Hoya mit der Note 1 beendete und mit Felix Otto, Oyle der nächste Auszubildende startklar ist. Somit wird der Mitarbeiterstamm weiterhin verjüngert und ist für die zukünftigen Herausforderungen bestens gewappnet.

Der Aufsichtsratsvorsitzender Heinrich Ostermann beendete die Versammlung und bei kühlen Getränken konnten die Mitglieder, Gäste und Mitarbeiter den Abend entspannt ausklingen lassen.

Gemeinsam mehr erreichen

An unsere Mitglieder und Geschäftspartner

Sehr geehrtes Mitglied, sehr geehrter Geschäftspartner!
Gemeinsam mehr erreichen, das beschreibt treffend unsere Motivation, aus der Sondierungsgespräche zwischen der Viehvermarktung Grafschaft Hoya eG und der Viehvermarktung Große Aue – Hunte eG aufgenommen wurden.
Gemeinsam wollen wir für Sie, unsere Mitglieder und Kunden, eine starke Genossenschaft schaffen, die Ihren wachsen¬den Bedürfnissen und Erwartungen entspricht.
Unsere beiden Genossenschaften sind wirtschaftlich sehr gut aufgestellt, doch der fortschreitende Strukturwandel in der Landwirtschaft zwingt auch uns dazu, sich den geänderten Situationen anzupassen. Es besteht aktuell zwar wirtschaftlich gesehen keine Notwendig¬keit einer Fusion, sie trägt aber dazu bei, unsere Arbeitsplätze in der Region, sowie die Präsenz in der Fläche über unsere Standorte nachhaltig sicherzustellen. Unsere jetzige Stärke und unsere sich sehr gut ergänzenden Kompetenzen wollen wir gemeinsam nutzen, um für Sie eine noch leistungsstärkere Vermarktungsgemeinschaft zu werden und für die Herausforderungen der Zukunft noch besser gewappnet zu sein.

Der geplante Zusammenschluss schafft eine neue Genossenschaft mit starker regionaler Verwurzelung und exzellenter Beratungsqualität, die sowohl für Kunden als auch für Mitglieder ein attraktiver Partner ist. Es werden für sie weiterhin die bekannten Geschäftsführer und Mitarbeiter als Ansprechpartner zur Verfügung stehen. Wir werden unter einem neuen Namen in bewährter Qualität weitermachen.

Diese Mitteilung soll Sie über unsere Sondierungsgespräche mit dem Ziel einer Fusion informieren. Uns ist wichtig, dass wir diesen entscheidenden Schritt mit Ihnen gemeinsam gehen. Die beschließenden Versammlungen zur Fusion werden voraussichtlich Mitte 2018 stattfinden. Selbstverständlich stehen wir Ihnen jederzeit für Fragen und Anregungen zur Verfügung.
Nähere Informationen über unsere Genossenschaften finden Sie im Internet unter:
www.vvg-weser-hunte.de / www.grosseaue.de

Viehvermarktung Grafschaft Hoya eG
Heidkämpe 2 – 27330 Asendorf
Tel.: 04253/9325-0

Grafschaft Hoya eG
– Vorstand –
Schäfer-Knake-Hogrefe

Viehvermarktung Große Aue-Hunte eG
Mühlenstr. 6 – 27259 Varrel
Tel.: 04274/9311-0

Große Aue-Hunte eG
– Vorstand –
Gödeker-Guddas-Warkentin

Generalversammlung Geschäftsjahr 2016

Ordentliches Geschäftsjahr 2016

Am vergangenen Montag veranstaltete die Viehvermarktung Grafschaft Hoya eG Ihre Generalversammlung für das Geschäftsjahr 2016 im Gasthaus Thöle in Dedendorf.Nach der Eröffnung und Begrüßung durch den Aufsichtsratsvorsitzenden Heinrich Ostermann, übernahm Geschäftsführer Matthias Hogrefe das Rednerpult und berichtete über das abgelaufene Geschäftsjahr 2016. Dieser erstattete einen ausführlichen Bericht über die Märkte für Schlacht- und Nutzvieh und stellte die Bilanz und Gewinn-und Verlustrechnung für das Geschäftsjahr 2016 vor.

Die im Frühjahr und Sommer  2017 aufgekommene Euphorie auf den Märkten für Schlachtschweine und Ferkel mit dauerhaft steigenden Preisen, ist im Herbst schnell wieder gewichen. Nicht nur, dass die Preise innerhalb kurzer Zeit stark gefallen sind, werden die heimischen Betriebe, durch den Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest  (ASP) in Osteuropa, bedroht. Ein Ausbruch der Seuche in Deutschland würde sich verheerend auf das wichtige Exportgeschäft auswirken. Hogrefe weist eindringlich auf die Gefahr hin und erläutert Maßnahmen zur Vorsorge.

Ganz anders sieht es bei der Großviehvermarktung aus. Aktuell werden Preise von über 4,- € pro KG Schlachtgewicht für Schlachtbullen bezahlt und auch die Notierung für Schlachtkühe liegt schon seit längeren immer um die 3,- €- Grenze. Im Bereich der Kühe macht sich das bessere Niveau auf den Milchmarkt deutlich. So wurden in 2016 15% mehr Kühe abgegeben im Vergleich zu diesem Jahr. Geschäftsführer Matthias Hogrefe betonte aber, dass die aktuelle Marktsituation zwar sehr erfreulich sei, aber eine schnelle Marktsättigung durch ein Überangebot speziell bei den Bullen die Preise wieder drücken könnte.
Unter Punkt „Verschiedenes“ standen einige Ehrungen auf der Tagesordnung.

Der ehemalige Mitarbeiter Harald Tecklenburg aus Asendorf wurde erst für seine  40-jährige Tätigkeit geehrt und dann nochmal offiziell in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

Die silberne Ehrennadel erhielt die Mitarbeiterin Karin Molkenthin aus Bücken für 25 Jahre im Unternehmen und auch Berufskraftfahrer Heinz Hartmann wurde in Abwesenheit für 10 Jahre geehrt.

Im Anschluss stellte Geschäftsführer Hogrefe die innerbetrieblichen Veränderungen bzw. Neuerungen in 2017 vor. Im Frühjahr 2017 wurde das neue Verwaltungsgebäude fertiggestellt und rundet somit das Bild ab. Gleichzeitig konnten 5 neue Fahrer eingestellt werden, die für eine spürbare Entlastung im Kraftfahrerbereich gesorgt haben. Im März stoß Marcus Hoffmann als neuer Disponent zum Team und führt seit 01.07.17 offiziell zusammen mit Malte Schröder sowie mit Thomas Langner die Disposition. Am 01. April wurde die Viehhandlung Riechers & Ahrens GmbH aus Neustadt am Rübenberge übernommen, die bislang hauptsächlich im Großviehbereich in der Region Hannover und Teile der neuen Bundesländer tätig waren und dies auch weiterhin in gewohnter Weise für die Viehvermarktung fortführen werden. Hier ist ein deutlicher Ausbau im Großviehbereich erfolgt. Im Juni veranstaltete die Viehvermarktung Grafschaft Hoya eG einen Tag der offenen Tür um  u.a. das neue Bürogebäude vorzustellen. Bei sommerlichen Temperaturen und hoher Besucheranzahl, war das Fest ein voller Erfolg, so Hogrefe.
Der Stückzahlen-Umsatz konnte mit insgesamt 956.856 Stück vermarkteten Nutz-und Schlachtvieh um 38.243 Stück im Vergleich zum Vorjahr wieder zu legen.  Der wertmäßige Umsatz belief sich dabei auf 102.471.571,44 Mio. €. Trotz des schwierigen Umfeldes in der Viehbranche und der Fleischwirtschaft, ist es der Viehvermarktung Grafschaft Hoya eG wieder gelungen, ein ordentliches Geschäftsjahr vorzustellen, so Geschäftsführer Matthias Hogrefe zum Abschluss seiner Präsentation, in der er sich nochmal bei allen Mitarbeitern für die geleistete Arbeit bedankte und betonte, dass diese Entwicklung nur als Teamarbeit möglich ist.
Der vom Genossenschaftsverband Norddeutschland (Hannover) aufgestellte und geprüfte Jahresabschluss 2016 schloss mit einem Reingewinn von 187.281,06 € ab, der auf einstimmigen Beschluss in die Rücklagen fließt. Der vom Verbandsprüfer Richter verlesene Prüfungsbericht, verdeutlichte der Versammlung eine gute Entwicklung der finanziellen Verhältnisse der Genossenschaft trotz zum Teil angespannter Marktsituationen.

Zur Wahl stand dieses Jahr nur der Aufsichtsratsvorsitzende Heinrich Ostermann, der ohne Gegenstimme wieder gewählt wurde und die Wahl dankend annahm.
Nachdem Kreislandwirt Tobias Göckeritz (Landvolk Niedersachsen) noch ein paar interessante Einblicke in die aktuelle Schweine-Branche gab, beendete  der Vorstandsvorsitzende Jörg Schäfer mit einer besonderen Dankesrede an alle Mitarbeiter der Viehvermarktung Grafschaft Hoya eG, die diesjährige Generalversammlung.